Kaufverfahren für ungarische Immobilien

In Bezug auf den Kauf von ein Haus in ungarn es ist sicherlich nicht schlechter als die Rechtsordnung in Deutschland.

Der Kaufvertragfür ein ungarisches Haus
Der Kauf eines Hauses in Ungarn erfolgt nach dem Ungarischen Recht. In Ungarn wird der Kaufvertrag von einem Ungarischen Rechtsanwalt abgeschlossen. Der Rechtsanwalt prüft an dem Tag, an dem Sie die Anzahlung leisten, ob es Schulden oder sonstige Ansprüche auf das Haus gibt. Wenn Sie Ihr Traumhaus in Ungarn gefunden haben, macht der Käufer zusammen mit dem Verkäufer einen Termin bei einem Anwalt. Unser Rechtsanwälte, die mit uns zusammenarbeiten, sprechen sowohl Deutsch als auch Ungarisch. Der Anwalt fragt nach den Vereinbarungen zwischen Käufer und Verkäufer, danach werden diese Vereinbarungen in einem Kaufvertrag festgelegt. Der Käufer, Verkäufer und Anwalt unterzeichnen den Kaufvertrag. Dann zahlt der Käufer eine Anzahlung (foglaló).

Anzahlung für das Haus
Üblicherweise beträgt diese Anzahlung 10% bis 20% des Gesamtkaufpreises. Das Ungarische Gesetz besagt, dass, wenn der Käufer den Kauf aufgibt, die Anzahlung verloren geht. Will der Verkäufer den Verkauf einstellen, muss er die Anzahlung zweimal an den Käufer zurückzahlen. Wenn der Käufer die Anzahlung nicht zweimal zurückzahlt, wird dies als Hausschuld verbucht. Sie sind somit jederzeit in der Lage, eine sichere Zahlung zu erhalten.

Übertragung des Hauses und danach
An dem Tag, an dem der Käufer den Rest des Geldes bezahlt, findet die Übergabe des Hauses statt. Der Käufer erhält dann die Schlüssel des Hauses, Zählerstände der Strom-, Gas- und Wasseranschlüsse werden notiert und unsere Vermittlung kümmert sich um die Übergabe der Zähler im Namen des neuen Eigentümers. Einen Monat nach dem Kauf des Hauses in Ungarn erhalten Sie vom ungarischen Grundbuchamt eine Nachricht, dass das Haus in Ihrem Namen registriert wurde. Ungefähr drei bis sechs Monate später senden die Ungarischen Steuerbehörden eine Nachricht über die zu zahlende Übertragungssteuer.

Tanya kaufen in Ungarn
Einige Häuser, wie Bauernhöfe außerhalb der bebauten Fläche (Tanya), haben ein längeres Kaufverfahren. Im Falle Sie eine Tanya erwerben möchten wird der vorläufige Kaufvertrag nach Unterzeichnung und Anzahlung im Rathaus platziert. Ab dann ist es Ortsbewohner möglich die Tanya für den gleichen Betrag kaufen. Nach zwei Monate wird der Kaufvertrag von einer Reihe von Ausschüssen für vier Monate bewertet. Dies ist nur formell, weil das Verfahren verhindern soll, dass große ausländische Investoren Hunderte Hektar landwirtschaftlicher Flächen kaufen. Nach diesen vier Monaten wird der Kaufvertrag an den Rechtsanwalt zurückgeschickt, wonach der Rest des Kaufpreises bezahlt wird und die Übertragung der Tanja erfolgt.

Benutze die Tanya früher
Im Falle Sie nicht zwei plus vier Monate warten wollen, sondern sofort die Tanya benutzen wollen, zahlen Sie den gesamten Kaufpreis an den Verkäufer und Sie erhalten sofort das Nutzungsrecht. Der Kaufvertrag besagt, dass die Übertragung zu dem Zeitpunkt erfolgt, an dem Sie den gesamten Kaufpreis bezahlt haben.

Was kostet es, ein Haus in Ungarn zu kaufen?
Der Kaufpreis.
Der Anwalt kostet 1%.
Unser Makler erhält 2%.
Die Transfersteuer an die Ungarische Regierung beträgt 4%.
Es entstehen beim Kauf eines Hauses keine weitere Kosten.

Von unserer Vermittlung erhalten Sie eine (Standard) Übersetzung des Kaufvertrages in Deutscher Sprache. Unser zuverlässiger Anwalt spricht sowohl Deutsch als auch Ungarisch. Nach den Kauf eines Haus in Ungarn aus unserem Angebot erhalten Sie ein kostenloser Basic Service Paket
(Übertragung von Strom, Gas und Wasser).

Alle Immobilien in unserem Angebot und auf unserer Website wurden sorgfältig von unserem Agenten und Anwalt auf Schulden und Forderungen überprüft, um unangenehme Überraschungen in der Zukunft zu vermeiden.